Montag, 22. März 2010

Wien Meidling, Zugendbahnhof.

Achtung Bahnsteig 2, Intercity 752 von Graz Hbf. nach Wien Meidling fährt ein. Bitte Vorsicht.“
Ja, das ist die traurige Wahrheit: Das Wochenende ist schon wieder vorbei und ich sitze im Zug Richtung Norden. Der Schaffner schaut mich schief an, als ich ihm meine Fahrkarte gebe – verständlich, schließlich sind meine Hände nach 3 Klettertagen nicht mehr die gepflegtesten… So ein Wochenende hinterlässt eben seine Spuren.Kanzianiberg, Maltatal und Göltschach – Maxl, Flo und Birgit – das war eindeutig eine gute Kombination aus perfekten Linien, meist strahlendem Sonnenschein, harten Bouldern, heißen Lagerfeuern, kühlen Nächten unterm Sternenhimmel und jeder Menge Spaß.Ganz im Vorbeigehen hatte Maxl plötzlich nicht nur den Boulder „Marmelade auf der Schulter“, sondern auch gleich „Xeni Styler“ und „Outside“ kassiert und Flo zeigte allen wo die Leistenknaller zuhause sind. Der Jumpstyle der Krocha ist an den beiden auch nicht spurlos vorüber gegangen, was sich beim Doppel-Dynamo am Boulder zum Tagesabschluss zeigte. Mit "Everdry" konnten Maxl und Flo einen Klassiker am Kanzianiberg klettern und auch am letzten Tag fanden sich noch genügend (und ungewohnt lange) Routen zum Auspowern. Ja, so muss ein richtiger Frühlingsbeginn aussehen! Nur schade, dass immer so schnell wieder Sonntag Abend ist... "Nächster Halt: Wien Meidling, Zugendbahnhof. Bitte alle aussteigen."
Für mich heißt das: noch 5 Tage bis zum nächsten Wochenende... und eines ist sicher: nach den Arbeitstagen in der "Großstadt" kann ich wenigstens jeden Moment in der Natur richtig schätzen!
Und mein Grinser nach diesen Tagen in Kärnten hält bestimmt noch lange genug an, um alle grantigen Wiener wissen zu lassen: Ich hatte eine tolle Zeit! Und die nächste kommt bestimmt...

Sonntag, 14. März 2010

Winter Adee die Zweite

Ich war diese Woche im Tal Val Maira im Süden des Piemonts, umgeben von kulinarischen Höchstgenüssen und skifahrerischen Highlights. Barollo, Dolcetto und Barbera trank ich mehr als Wasser. Antipasti war mir eine viel zu große Wonne. Aber ich war ja nicht zum vergnügen dort :-), sondern durfte gemeinsam mit einem Kollegen eine Gruppe höchstmotivierter Skialpinisten in die Berge führen. Schön wars! Aber jetzt wird es auch bei mir endgültig Zeit die Kletterschuhe zu entstauben.

Samstag, 13. März 2010

Winter ade

Weil es noch mehr Schnee als Schneeglöckchen gibt, mussten wir unserer Fantasie freien Lauf lassen und so tun, als ob der Frühling schon da wäre. Ein Bouldertag in Merkenstein begann mit eingebildetem Sonnenschein und endete mit starkem Schneefall. Die Leistungen blieben trotzdem nicht aus. So konnte Birgit "Tarzan" klettern und mir gelang mit "Totem sd" der Ausgleich zum 1:1 gegen Merkenstein und anschließend der Siegestreffer mit "Stiegergasse 8b".
Am Wochenende darauf ging der Frühling in unseren Köpfen in die zweite Runde. Ein Tag bouldern in der Peggauer Höhle brachte die "Klem Traverse", "Tutto Gas" und "Bruder des kleinen Nichts" - also eine ganz schöne Aufmöbelung meiner Boulderliste.
Um die Ausdauer nicht ganz zu vernachlässigen, kletterte ich noch "Kleiner Lauser" und "John Brown reitet wieder" im Rettenbachtal und auf der Peggauer Wand.

Und das Beste daran: Der richtige Frühling kommt erst!

Dienstag, 2. März 2010

Semesterferien!

Zum ersten Mal seit meiner Hauptschulzeit konnte ich wieder Semesterferien genießen.
Was tun? Ganz einfach - den Flo ins Auto gepackt und ab in Richtung Schweiz. Den Originalplan einer Matterhorn Nordwand Besteigung mussten wir aufgrund von Lawinengefahr fallen lassen.
Kurzerhand ging es zum Eisklettern nach Unterschächen, wo uns einige tolle Linien gelangen, aber der Föhn trug seines zur Schmelze bei und wir waren wiederum gezwungen die Zelte abzubrechen.
Noch eine kurze Nobelhotel Nächtigung in Rankweil plus feinstem Sportklettergenuss in Lorüns und schon sahen wir uns zwei Tage später am Fuße der direkten Nordwand der Bischofsmütze wieder. Hier bekamen wir unser Abenteuer, was danach auch ausgiebig gefeiert wurde! Viel Spaß mit unserem Kurzfilm - ich musste ihn leider stark komprimieren.


video