Dienstag, 21. März 2017

Skitourenurlaub bei de Piefke


...oder sind es doch nur haufenweise deutsche Urlaubsgäste, welche die Unterkunft bzw. das Tourengebiet gewaltig bevölkern? Man kann nur sagen, vollkommen zu Recht dass sie ins benachbarte Skitourenparadies in die Stubaier Alpen pilgern.


fresh powder als Belohnung für den unfreiwilligen Ruhetag
sonnseitig auf  Ü 2000 m...
Trotz nicht ganz optimaler Bedingungen gehen sich zwei super Firn- und eine Powdertour als absolute Genusstouren aus. Durch Schlechtwetter am Sonntag und darauffolgenden Wochentag Montag ist es dann mit den Lieblingsnachbarn auch gar nicht so schlimm.Somit bleibt Tirol nun auch kein blinder Fleck mehr und weiß mehr als zu begeistern. Auf ein baldiges Wiedersehen!


am Grat zum Riezler Grießkogel

Freitag, 3. März 2017

Gosaukamm x 2

Im Winter 2007/2008 versuchten wir uns als völlige Skitouren - Neulinge im Weitkar. Der extreme Schneefall vom Vortag machte uns jedoch einen Strich durch die Rechnung und wir kehrten um. Seitdem nehme ich mir diese Tour jedes Jahr vor, habe es aber, wegen zu schnell entretenden Frühlings und dem daraus folgenden Kletterdrang, nicht geschafft zurückzukehren.
Wer jetzt denkt, die Klettermotivation ist weniger geworden der irrt gewaltig! Ich bin einfach schlauer geworden. Samstags Klettern weil das Wetter perfekt ist und Sonntag dann Skitour ins Weitkar da es zu kalt zum Klettern ist.

Weitkar also abgehakt aber eine Südseite gibt es ja auch noch! Nochmal schlau sein und Freitag frei machen und nichts wie hin zur Weiten Zahring. Alleine bis ganz nach oben spuren hat sich ausgezahlt. Der Abfahrtsgenenuss ist nicht zu überbieten.
 
 
 
 Mein Vorsatz: Ski ruhen lassen und kraxeln gehen. Außer es kommt jemand mit einer extrem guten Tourenidee daher dann überlege ich's mir nochmal.

Sonntag, 12. Februar 2017

Grashüpfer


Nachdem innergebirg ein voller Tag zur freien Verfügung steht, wird dort einmal ein Tourenpartner für "gemma a rassige tour" gesucht. Diese konnte asbald gefunden werden und hat auch schon eine super Tourenidee. Eine Grasbergumrundung! Diese beinhaltet 3,5 Gipfi, 3 Abfahrten, 2 Aufstiege (der aufmerksame Leser fragt sich, wie kann das sein? :) ) Schneebeschaffenheit aller Art und natürlich sehr viel Sonnenschein.
da hund und as matterhorn :)

die leiden des jungen snowboarders

langlauffeeling am grat hochkaser--> klingspitz

klingspitz ost


Bei freier Hang- und Wegwahl kommt ein wahninns Freiheitsgefühl auf. Absolut empfehlenswerte Unternehmung, bei der man optimal den Massen der Grosbergfans entfliehen kann und sowohl im Aufstieg als auch bei der Abfahrt freie Wegwahl hat.

Das Bier danach wird dann noch im Festzelt des Events vom Pinzgauer Nationalsport konsumiert. Fragen zur Herkunft und Outftitwahl werden bereitwillig beantwortet. Ob diese den Gegenübern heute noch geläufig sind ist jedoch stark zu bezweifeln. :)

Sonntag, 29. Januar 2017

Xeis Shredding

Auch in der grünen Mark gibt es das weiße Zeug das sich Schnee nennt. Im Xeis auch in ausreichender Menge um darauf talwärts zu gleiten. (Übrigens gibt's hier auch an Nöwi, er heißt hier nur anders ;-) )
Wetter und Panorama waren diesmal nicht zu toppen.

Da Dochstoa moi von da ondan Seit

Vis a vis von Hochtor, Ödstein, Festkogel, usw.

Leider scho a bissl zerspurt

Montag, 23. Januar 2017

A so a Nöwi

Mondsee ist ja neuerdings ein Nöwiloch. Dank der zahlreichen Webcams kann man aber den Sonnenschein gut orten und der war wie sich herausstellte nicht weit weg. Also haben wir ein möglichst nahes Ziel gewählt und unsere Anna erstmals für einen Spazierausflug ins Auto gepackt. Trotz Sonntäglichen Seniorenwandertag konnte ich Christoph überzeugen, dass Fürberg eine gute Idee ist und so war es auch. Die Senioren waren noch in der Kirche und der Weg ohnehin schlecht begehbar. Wir hatten viel Spaß!


Sonntag, 22. Januar 2017

Kaum zu glauben...

Der Jänner neigt sich schon langsam dem Ende zu und es gibt noch keinen einzigen Schifahr-Eintrag! Da haben wir uns wohl zu sehr auf Rockmover verlassen, der die ersten Schwünge normalerweise schon im Herbst durch den Schnee zieht... Höchste Zeit also, die ersten Schneefotos herzuzeigen!
Wenn man an einem Tag dreimal schneeschaufeln muss um die Haustüre zu erreichen, so ist das ein guter Hinweis darauf, dass man die Kletterschuhe beruhigt gegen die Schischuhe tauschen kann. Sagt der Wetterfrosch dann auch noch Nebel für´s Tal und Sonne für die Berge voraus, kann uns nicht mal mehr der warme Kachelofen zurückhalten.
Am Samstag lockte uns der Gosaukamm. Bei -8,5 °C starteten wir los, doch bald erreichten wir die ersten Sonnenstrahlen und stapfte bei richtigem Kaiserwetter dem Gipfel des Strichkogels entgegen. Abwechslungsreiches Gelände, nicht allzu viele Leute, traumhafte Aussicht, sonnige und warme Gipfelrast und eine perfekte Abfahrt - dieser Tag wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben!
Nachdem die Beine am Sonntag doch ein bisschen müde waren, wählten wir diesmal eine kürzere, aber genauso abwechlungsreiche Tour - der Braunedl war das Ziel. Nicht umsonst wird diese Schitour auch als "Spitzkehren-Eldorado" bezeichnet. Wer seine Technik diesbezüglich noch perfektionieren möchte, dem sei dieser Anstieg wärmstens empfohlen.
Nach gefühlten 1000 Spitzkehren standen wir, dank der teilweise sehr steil angelegten Spur, rasch am Gipfel, wo der Wind über den Kamm pfiff, dass der Schnee nur so staubte. Die Gemütlichkeit hielt sich in Grenzen uns so machten wir uns, natürlich nach gebührendem "Ah" und "Oh" aufgrund der schönen Aussicht, bald an die Abfahrt. Feiner Pulverschnee, weicher Firn und Bruchharsch, freie Hänge, Latschen- und Waldabfahrten und enge Rinnen - hier ist wirklich für jeden was dabei!
Fazit des Wochenendes: Der Winter kann gerne noch ein bisschen bleiben!

Sonntag, 1. Januar 2017

Alt- und Neujahreskletterei

Wie kann man sich am besten vom alten Jahr verabschieden und auf das neue Jahr einstimmen? Ganz richtig - mit 2 feinen Klettertagen! 
Daher machten sich der Vertreter der harten Routen (Hardmover), die Vertreterin der lustigen Klettereien (Funmover), der unmotivierte Mover, der doch immer voll motiviert ist (Unmovedmover) und Tom auf, den letzten Tag des Jahres in der Sonne auf der Ewigen Wand zu verbringen. Angenehme Temperaturen, strahlender Sonnenschein, tolle Aussicht und feine Klettereien bis zum Sonnenuntergang - der perfekte Jahresabschluss!


Auch der erste Tag des neuen Jahres wurde kletternd begrüßt - Hard- und Funmover entschieden sich für ein paar angenehme Stunden am Falkenstein und kletterten die Tour "Steinbeißer" - sehr empfehlenswert (trotz massiver künstlicher Eingriffe...). 

Sonntag, 25. Dezember 2016

Schofberi

Es ist schon wieder ein Jahr rum und somit schon wieder Zeit, dass eine MORO Abordnung auf den Schafberg marschiert.
Diesmal galt es dem stürmischen Wind zu trotzen.
Nun sollten die Götter wieder für ein Jahr gnädig gestimmt sein.



Montag, 7. November 2016

Home sweet home


Daheim verstecken sich die Schmankerl oft besonders gut. Erstmal gefunden, geputzt und hergerichtet dauerte es bei diesen Bouldern doch einige Zeit bis sie eine Begehung bekamen. 
 

 
 
 Auch immer wieder lässig – Schober Südgrad. Nach den alpinistischen Ausflügen im Sommer betrachtet Birgit nun diese Tour eher als Sonntag-Nachmittagsspaziergang anstatt als Klettertour.

Dienstag, 1. November 2016

Aussichtsgipfi

Die Besteigung eines Aussichtsgipfis lies mich vor ca. einem Monat nervös werden. Das nicht nur weil die Hirsche in nächster Nähe röhrten, sondern weil der Aufstieg über einen optimal angelegten Pfad führte. Nur wie rauf auf den Gipfi, falls eine Rückkehr mit zusätzlichem Arbeitsgerät erfolgt? Gut, dass wir im Winter schon mal von der anderen Seite gekommen sind. Somit war auch mit Bike der Gipfisieg in vertretbaren Kofferaufwand  machbar und die Abfahrt ist dadurch über den Supertrail möglich.

Da kann ich nur mehr sagen: Wow, was für eine Aussicht, was für ein Flow. Eventuell wars auch sogar eine Erstbefahrung. :)


komplett dicht am Anfang

nimma dicht

juhu

juhu²