Dienstag, 25. Mai 2010

Pfingsten in Graz

"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." Antoine Saint-Exupéry Diese Weisheit lässt sich leicht auf das Klettern umlegen - mit einem Unterschied: Die Freude am Felsen muss nicht erst wach gerufen werden, sie hat nie geschlafen. So ließen wir Lignano, Spring Break, oder wie diese Art von Vergnügen noch heißen, links liegen und besannen uns auf das, was wir am liebsten machen: Das lange Wochenende richtig ausnützen und klettern, in der Sonne chillen, Kaffee trinken, bouldern, die Natur genießen und gut essen. Ein Tag im Zigeunerloch brachte Maxl die Erstbegehung seiner Tour "Kartoffelpower" ein und auch ich war erfolgreich und kann nun endlich "Mini Cooper" von meiner Projekte-Liste streichen. Dann ging es einen Tag zum Spielplatz für große Kinder - in Waldstein packten Flo, Seppi, Maxl und ich den Boulderstrom aus und vernichteten jede Menge Energie. Zu guter Letzt schlossen wir uns den Menschenmassen an, die sich der Bärenschützklamm in Mixnitz entgegen schoben. Sobald wir allerdings die Forststraße verlassen hatten, fand die Überfüllung zum Glück ein Ende und wir konnten den Tag am Felsen noch richtig genießen. Und wenn das Motto "Bled schaun kostet!" tatsächlich wahr wäre, wären wir jetzt vielleicht schon Millionäre...

Kommentare:

softmover hat gesagt…

schön. thx birgit. gruß nach wien

rockmover hat gesagt…

Sehr cool! Und gratuliere den fleißigen Projektierern zum Erfolg!

funmover hat gesagt…

ich find flo und seppi sollten öfter im parnterlook unterwegs sein! ;)

unmovedmover hat gesagt…

haben wohl den gleichen schneider *gg*