Freitag, 19. Juli 2013

Numoi wos für de Wadln

Im Geiste sind wir die Tour ja schon öfter gegangen, aber aufgrund zahlreicher Unsicherheitsfaktoren wie Wetter, Bedingungen und Andrang ist es bisher nur bei Planung und Träumerei geblieben - bisher. Traumhaftes, stabiles Sommerwetter muss man ausnutzen und so haben wir nicht lange gefackelt, haben Sack und Pack ins Auto geschmissen und sind Richtung Großglockner aufgebrochen. Die Rede ist von der Mayerlrampe, dem wahrscheinlich am besten erhaltesten Eisanstieg am Großglockner. Die Bedingungen waren traumhaft: wolkenloser Himmel, kompaktes Eis bzw. Firn und kein Mensch in der Biwakschachtel.
Die Crux des Tages stellte der Bergschrund mit überhängendem Eis dar. Mit der bewährten Mariazeller Drüberwuchttechnik konnte schließlich auch dieser überwunden werden. Etwas mehr Akklimatisation wär zwar sicherlich von Vorteil gewesen, aber ansonsten war die Tour der reinste Genuss. Der gehörige "Wadlbrena" war obligat. Nach einem Verkofferer beim Abstieg und dem quälenden Gegenanstieg zum Parkhaus waren wir dann doch froh wieder beim Auto zu sein - vor allem wieder mal was zu trinken.

Aussicht von der Biwakschachel 
Das Ziel vor Augen
1A Sonnenaufgang
Immer noch Sonnenaufgang
Die Wadln brennen schon
Die letzte Eislänge




Kommentare:

softmover hat gesagt…

sehr geilo. respekt!

injurymover hat gesagt…

Gratulation - endlich hat's geklappt!

funmover hat gesagt…

Der Glockner wird ja von den Motion-Rocker auf alle Arten herkassiert - super Leistung von euch beiden!!!

rockmover hat gesagt…

Cooler Titel und brav gestitched! Des taugst da scho gscheid :)