Montag, 24. August 2015

Mutprobe

Mondseer zu werden ist gar nicht so leicht, wie manch einer vielleicht glaubt. Man kann natürlich einfach dem Gemeindeamt einen Besuch abstatten und seinen Hauptwohnsitz ummelden, ja, das kann (fast) jeder. Pflegt man allerdings gute Kontakte zur Mondseer Kletterszene, so wird man bald belehrt werden, dass so ein Meldezettel nicht viel zählt, wenn man nicht zumindest einmal die Drachenwand durchstiegen hat. Und nein, Klettersteig zählt nicht. Es gibt sogar Gerüchte, dass einem der Status als Mondseer offiziell aberkannt wird, sollte man die Drachenwandaufgabe nicht beizeiten bewältigen. Das wollte ich natürlich auf keinen Fall riskieren. So schnappte ich mir einen Hardmover als Ropegun, band ihn ans scharfe Ende des Seils und ließ ihn am "Zebra" losreiten. 
Nach der recht schönen, aber laaangen ersten Seillänge folgten viele Meter des Kämpfens, Fluchens und Mit-Dem-Schicksal-Haderns. Ist Mondseer zu werden diese Strapazen wert? Zum Glück erreichte ich den Stand, bevor ich diese Frage eindeutig beantworten konnte. Die nächste Seillänge versöhnte mich wieder mit der Kletterei - die Drachenwand ist doch nicht ganz so übel... Nachdem wir auch noch die letzte Seillänge gut hinter uns gebracht hatten, erreichten wir den Ausstieg - jupiduuu! Jetzt darf ich mich auch unter Kletterern als Mondseerin bezeichnen!


Kommentare:

rockmover hat gesagt…

Gratuliere! Schön, dass du jetzt eine echte Mondseerin bist!

happymover hat gesagt…

Jawoi! Willkommen im Klub!

Aber du kannst mir nicht erzählen, dass du jetzt nichtmächtig stolz auf dich bist!?

hardmover hat gesagt…

Nachdem der letzte Umzugskarton nun auch gepackt ist und der Meldezettel gültig ist steht unserer neuen Homebase nichts mehr im Wege. Sche werds wern!