Montag, 18. April 2016

oa moi gehts no leicht

Nachdem das Tourenwochenende in Rauris aufgrund nicht optimaler Bedingungen zwei Mal verschoben werden musste, wurde es für dieses mal, bei auch nicht 100-%ig angesagten perfekten Bedingungen, durchgezogen. Das "nicht perfekt" zwang uns auch am ersten Tag aufgrund eines massiven Fönsturms zum Abbruch der Tour 100 hm vor dem Gipfel.



 
Für Sonntag waren fast idente Bedingungen angesagt. Somit piff der Sturm auch unbarmherzig ohne Unterbrechung weiter, sodass sogar die Nachtruhe auf der Hütte darunter litt. Aber nicht nur die Nachtruhe, sondern auch die Motivation. Für Sonntag war nämlich das Highlight Ritterkopf geplant. Der Gedanke des Schicksals des ersten Tages war allgegenwertig.


schön wars eh, nämlich schön windig. :)


Trotzdem starteten wir mit dem Auto zeitig von der Hütte hinunter zum Ausgangspunkt, um dann wieder eine gute Stunde zum Schnee zurück zu marschieren. Wie durch ein Wunder hat uns dann der Wind halbwegs verschont, der Ritterkopf als fast einziger der Tauerngipfel ohne Bewölkung. 
 
Was kann man sonst noch sagen... Vielleicht, so wie es der Hüttenwirt gesagt hat: "da ritter is nix für luschis". Oder: unglaublicher, perfekter Skiberg mit null verschwendetetn Metern (1800 hm auf 5 km). Oder einfach: f*in classic! :)

 
 

Kommentare:

rockmover hat gesagt…

Schaut eh ned so windig aus auf den Fotos :-)

funmover hat gesagt…

Na du bist aber sehr schneemotiviert, beeindruckend!