Dienstag, 29. März 2016

Innergebirgs-Poker

Trotz prognostiziertem Schlechtwetter starteten unmovedmover und netsomover Samstag morgens im Regen los Richtung innergebirg mit Ziel Imbachhorn. Leider war es auch dort, entgegen unserer Erwartung, noch komplett zugezogen mit leichterm Regen. Von den locals hatte sich auch noch keiner aus dem Haus getraut, sodass es für uns zum Spuren wurde. Anfangs gestaltete sich das aufgrund der Sichtbedigungen auch gar nicht so leicht, sodass Nebel und Schnee teilweise zum Spur anlegen nicht unterscheidbar waren.

erstes sonnenfenster, juhu



Oben riss es dann auf, und die imposante, bekannte Tenn Nord wurde sichtbar und erinnerte an unser fast genau auf den Tag 1 Jahr anniversary.

fette lawine war schon herunten..
 Auf ca. 2300 m war uns die Situation für den Gipfelanstieg über den letzten Hang dann aber zu haarig (Wumm-Geräusche, Riesenwächte und gut eingweht darunter). Somit wurden ein bisschen früher als geplant Seppls neue Powder-Latteln eingeweiht und bescherte uns auch ohne Gipfel eine traumhafte, komplett einsame Tour auf einen super Skiberg!



netsomovers Pinzgau-Aufenthalt wurde noch mit einem Schmitten-Skitag und einer gemütlichen Tour auf die Schwalbenwand gebührend verlängert.

imbachhorn über natis kopf, beschützt vom hohen tenn

Kommentare:

funmover hat gesagt…

Schaut nach einer interessanten Mischung von "zu wenig" und "zu viel" Schnee aus!

happymover hat gesagt…

Wie schonmal gesagt: "Im Frühling kann man sich aussuchen, ob man in den Sommer oder Winter mag." Ich freu mich über die Möglichkeit eines Sommers.

netsomover hat gesagt…

genau, so kann mans sagen! :)

ich freu mich im frühling, die größte bandbreite im jahr abdecken zu können.

rockmover hat gesagt…

Oder mit Seppis Worten:
Springtime is good Time