Sonntag, 25. Januar 2009

Ticinio days

Nach zahlreichen Tagen des Plattenkletterns im Rettenbachtal musste auch wieder mal ordentlich überhängender Fels mit dynamischen Zügen her. Kurz entschlossen gings mitn Berni ins Tessin.
Bei der Hinfahrt deuteten die -15°C schon auf perfekte Reibung hin und es sollte auch so werden. Mit Schneeschaufel oder Skier hätten wir uns wohl weniger merkwürdige Blicke der Einheimischen von Chironico eingehandelt als mit den Crashpads.
Auch wenn zwei Freaks unterwegs waren, das was hier nach nächtlicher Bouldersession aussieht war um zwei nachmittags als sich die Sonne für diesen Tag verabschiedete.
An den Schnee beim Bouldern gewöhnten wir uns schnell und jeden Tag wurde alles gegeben, der Abend glich jedoch eher einer Expedition mit Kochen am Lagerfeuer und dem Trocknen unserer nassen Sachen.
Mit dem wohl besten Boulder von Brione, Veccio Leone, hatten wir Mitleid und so ließen wir ihn noch in seinem Stolz im Walde stehen.

Kommentare:

funmover hat gesagt…

na da habt ihr euch von den winterlichen bedingungen aber gar nicht beeindrucken lassen - respekt!

Rob hat gesagt…

Buam, gehts eng scho nu guat?

Ondere Leit hom scho in de Schischua koide Zechn, von de nockadn Finger ganz zu schweigen!!