Montag, 2. März 2009

Schwedische Trainingsreize

Da die schwedische Westkueste wieder einmal von winterlichem Wetter heimgesucht wurde gibt es vorerst einen kleinen Einblick in das Bouldertraining von hier. Die tägliche Frage, vor meiner Haustuer rechts (Kletterhalle) oder links (Uni) zu gehen, stellte sich in den letzten zwei Wochen gleich gar nicht - es gab mitten unter dem Semester keine Vorlesungen. Auch schön, deshalb ab in die Kletterhalle! Der Boulderbereich hier ist riesig und jeden Mittwoch wird ein Wandbereich umgeschraubt. Mittlerweile bin ich schon der Testkletterer fuer einige der Routenschrauber geworden und die offenen Projekte der hiesigen Kletterer minimieren sich ständig. Genauso gut wie der Boulderbereich ist auch der Trainingsbereich mit Campusboards, Systemwände, Griffboards, Klimmzugstangen usw. Dementsprechend intensiv fällt dass Training dann meistens auch aus.

Kommentare:

Robert hat gesagt…

Dahoam is goa ned so vü anders: Alpenstrasse hinauf in Richtung Hockn, oder hinunter in Richtung Untersberg zum schifoan ...

crackmover hat gesagt…

Du wirst nie wieder heimkommen:-), wenn i des so siag.

funmover hat gesagt…

ja, die halle ist echt was besonderes - meine haut is noch immer so hin dass ich mir heut gummihandschuhe zum abwaschen gekauft hab! :)