Freitag, 25. Mai 2012

Das musste sein!

Schon eigenartig. Da wächst man mit Blick auf die Drachenwand auf. Man war schon gefühlte tausend Mal zum Klettern an der Wand, oftmals auch schon oben Drauf. Egal ob zum Nächtigen, zur traditionellen Seefestbeleuchtung, zum Sonnwendfeuer oder einfach nur zum runterschaun. Und ja genau, man hat sich sogar schon mehr als einmal über den errichtenen Blitzableiter in trendsportartiger Manier raufgehangelt.
Aber eins fehlte noch: Einfach und irgenwie auch mal da vorne raufzukommen. 


Da gibts nur eins. Wieder einmal bei gutem Wetter zurück in der Heimat, muss der Pfeiler angegriffen werden. Und das auch wenn die ersten Kräfte der verwöhnten Stadtratte schon beim Zustieg überst Bandl entzogen wurden...


Mitten in der Tour weiß man dann warum man erst heute dasteht und nicht schon vor x Jahren. Es war wohl die Mischung aus Respekt, Unvermögen und mangelnde Mehrseillängentourerei. Hm. Beim Ein oder Anderen Stand freut man sich neben der super Aussicht auch mal über ordentlich Luft unterm A....


Obwohl zwei Längen einige Nummer zu groß waren, gelang dank eines super Guides der Ausstieg. Herrlich!
Und ja, auch Norbert erfüllte sich diesen Traum. Ich denke es ging ihn ähnlich. Super Sache wars. Und Bernhard und Christoph hatten auch bei der erneuten Begehung sichtlich Spaß!
Ah, eine Rechnung mit dem Berg ist noch offen. Aber diese Wette ist so gut wie verloren. Ihr werdet euch noch gedulden müssen.

Kommentare:

unmovedmover hat gesagt…

Ja die Drachenwand is schon was besonderes!

hardmover hat gesagt…

Jawoi! Mit einigen Jahren Verspätung habt ihr diesen Klassiker auch mal gemacht.

happymover hat gesagt…

Immer wieder ein Spass da rauf zu kraxeln. Und ich freu mich übrigens, dass die andere Rechnung noch nicht (oder gar nicht) beglichen wird.

Hermann Edtmayer hat gesagt…

Jawoi Burschen! Voll motiviert und im Mai scho so im Saft... Da werd i ja richtig neidisch! Den Traum muss i ma a nu moi erfüllen.
Lg aus Graz