Montag, 1. August 2016

Pokemon Go auf mondseerisch

Das neue Handy-Spiel mit den komischen kleinen Figuren ist derzeit in aller Munde. Endlich gehen die Menschen wieder ins Freie und verbringen nicht das ganze Wochenende vor Computer und Fernseher, tönt es von allen Seiten.
Auch der AV Mondsee nimmt seinen Erziehungsauftrag ernst und hat das neue Spiel "AV Mondsee Go" ins Leben gerufen. Hier müssen die Mitspieler zuerst ein Team aus motivierten Bergfexen zusammenstellen um anschließend gemeinsam mit diesem ordentlich Höhenmeter zu überwinden, Geselligkeit bei Hüttenabenden zu zelebrieren, Teamfähigkeit am Seil zu beweisen, Ausdauer bei Gletscherquerungen zu zeigen, Höhenängste zu überwinden und Gipfelsiege zu feiern. Ein höchst anspruchsvolles Spiel, wie man sieht.
10 Testspieler fanden sich am Freitag im Wildgerlostal ein und machten sich an den abwechslungsreichen Aufstieg zur Zittauer Hütte, wo der Abend gemütlich ausklang. Am Samstag starteten alle hochmotiviert Richtung Gletscher los - bei dem steilen Anstieg wurde uns schnell warm. Am Gletscher hieß es dann "Anseilen!" und in 2 Seilschaften stapften wir über die "Glatze" bergwärts. Nach einer kurzen und spannenden Kletterei war der Gabler (3.263 m) erreicht!

Während sich eine Truppe an den Abstieg machte, Spaltenstürze übte und Gletscherrodeln praktizierte, stapfte Trupp 2 weiter und erreichte bald darauf den Gipfel der Reichenspitze (3.303 m).






Die Motivation war ungetrübt, die Sonne lachte vom Himmel und die Beine waren auch noch nicht müde genug, also wurde beschlossen, die Tour noch ein wenig zu erweitern. Nach einer angenehmen Gletscherquerung und abermaliger Felskletterei standen Christoph, Maxl, Norbert und Manfred auf der Wildgerlosspitze (3.280 m), während Birgit das Kuchelmoos (3.214 m) erklomm. Nun beschlossen wir, uns doch zufrieden zu geben und uns auf den Heimweg zu machen um pünktlich für Kaffee und Kuchen wieder in der Hütte zu sein. Ruckzuck ging es daher über´s Zillerkees um von dort ins Keeskar abzusteigen. Doch so leicht wurde es uns nicht gemacht - eine aufwändige Abseilaktion, unwegsames, verblocktes Gelände und ein steiler Anstieg in die Keeskarscharte kosteten uns Zeit und viel Kraft.

Die Hütte schon fast in Sicht, trotteten wir bergab, das Gewitter im Nacken, das uns mit einer ordentlichen Dusche doch noch am Rande erwischte. Ein herrlicher Regenbogen gab uns genug Energie, um den letzten Anstieg zur Hütte zur überwinden, wo wir gemeinsam mit den anderen "AV Mondsee Go"-Spielern den Abend ausklingen ließen.

Am Sonntag ging es dann wieder zurück ins Tal und in den Alltag - in Gedanken werden wir aber noch oft auf den Gipfeln dieser tollen Tour verweilen.

Danke an Seppi und Christoph für die Programmierung des spannenden Spiels "AV Mondsee Go"!

Kommentare:

softmover hat gesagt…

sehr cool! genialer zinken.

unmovedmover hat gesagt…

Gute Beschreibung für ein geniales Wochenende!

hardmover hat gesagt…

Auf Grund der Dehydrierung beim Rückweg zur Hütte wäre eine Fata Morgana und das Erblicken von Pokemon's gar nicht so unvorstellbar gewesen.
Ich will kommendes Jahr auch wieder mitspielen!

rockmover hat gesagt…

Seid ihr die Pokemons?

happymover hat gesagt…

Hahaha... dort hätte es wahrscheinlich die besten Pokemons gegeben - die keiner sonst findet.

Mir hat's auch ziemlich getaugt. Welch besseren Beweis gibt es, dass es eine coole Tour war, als dass der Hardmover wieder mitkommen will?

hardmover hat gesagt…

was wenn hardmover zum softmover wird??? da gibts ja dann ein namensproblem

funmover hat gesagt…

Na so soft war die Tour aber nicht, dass du gleich einen Namenswechsel überlegen musst!