Samstag, 22. August 2009

Alto Adige das Paradies

Wir könnten doch wieder einmal in die Südtiroler Berge fahren, dachten wir uns im Frühling...

Mit der üblichen Spontanität und wenig Plan ausgestattet, setzten wir uns letzte Woche mit vollbepacktem Bus in Richtung Vinschgau, Ausrüstungstechnisch war vom Kletterzeug bis zum Paragleiter alles mit dabei.

Zum Aufwärmen gabs eine, dem Vernehmen nach etwas leichtere Bike Tour am Fuße der Weisskugel. Eine ziemliche Rampe in der Mitte der Steigung sorgte allerdings für warme Schenkel. Die ansprechende Abfahrt und der abendliche Chill Out am Reschensee entschädigten für die Strapazen allemal.

Am Samstag zog es Stefan mit dem Kite auf den See inklusive Abstecher mit dem Paragleiter. Der Rest der Gang, Norbert, der angereiste Seppl und ich plagten uns von Sulden aus auf den Großen Angulus.
Unter der Wache der morgen-sonne-erleuchteten Nachbarn Ortler und Königsspitze hätte die Überquerung dieses Eisfeldes am Gipfelanstieg fast böse geendet...

Die Sonntagsruhe wurde im Klettergarten von Juval genossen. Seppl erwies sich als eisener Kämpfer und flashte gleich zwei Touren. Wieder wurdem viele Liter Schweiß vergossen...


Die Gang löste sich nach und nach von selbst auf - Arbeit, Grippe und diverse Hautreizungen ließen mich alleine in die Bike Tour von Göflan in Richtung Mamorsteinbruch aufbrechen. Mit Ausnahme des Pferde Angriffs auf mein Rad war dies ein perfekter Abschluss des vom Pech verfolgten Ausfluges.

Äußerst lohnende Tour - von Forstweg bis Single Trail alles dabei. Kann mit gutem Gewissen weiterempfohlen werden.



Kommentare:

funmover hat gesagt…

was für ein urlaubsprogramm - da habt ihr ja wirklich fast keine sportart ausgelassen! gut, dass ihr alle wieder (mehr oder weniger) heil zurück gekommen seid!!!

injurymover hat gesagt…

Danke Flo, dass du den Artikel verfasst hast,ich hätte mir doch mit dem Schreiben etwas schwerer getan (inhaltlich sowie administrativ). Spontane Tourenplanung erweist sich wieder mal als Treffer, denn es kommt eh meist ganz anders als erwartet. Einmal ist's Glück, dann Pech und manchmal irgendwie beides zugleich. LG!