Mittwoch, 15. August 2012

Bell 212


Ich verbrachte das verlängerte Wochenende auf der Welser Hütte im Toten Gebirge. Die Motivation hielt sich anfangs in Grenzen, denn es stand mir wohlwissend Geschnarche im Schlaflager, viel Getrinke und blödes Gerede meiner Kamaraden bevor. Aber das macht nichts, ist Frau es doch schon gewohnt blöd zurückzureden und der Spaß kam keinesfalls zu kurz. 

Der Bergrettungskurs Fels II war wie alle Kurse sehr lehrreich und interessant, absolutes Highlight war natürlich der Tag, an dem der Hubschrauber Bell 212 kam!

 
Das Warten auf die Bell

Und endlich kam sie! Auf das Einweisen des Hubschraubers wurden wir bereits in einem Vortrag vorbereitet und ich muss sagen, sie fliegt ganz schön knapp heran und es wehte mich fast um.
Aber ein irres Gefühl!




Der Plan war zu einer Klettertour zu fliegen und dann wieder per Heli abgeholt zu werden. Heli-Climbing sozusagen. Ganz schön praktisch.
 






 Unsere Gruppe flog mit der Bell zum Einstieg der Stella und dann kletterten wir weiter den Südgrat des großen Priels. Der Rückflug gestaltete sich noch spektakulärer, denn wir wurden mit der Seilwinde abgeholt und so aus der Wand zurück zur Hütte geflogen.

Die Bergretterinnen warten auf die Bell
 
an der Seilwinde
 
Sonst haben wir natürlich noch viele andere Sachen gemacht und sind auch eine schöne - anfangs sehr moralische - Alpintour an der Nordwand des Almtalerköpfls geklettert, aber ich muss zugeben, dass ich ein richtiger Hübschrauber-Fan geworden bin! Faszinierend!



Kommentare:

happymover hat gesagt…

hihi...heli-climbing. was es nicht schon gibt. nicht zu laut sagen, sonst wird das wirklich noch populaer.
lg, christoph

unmovedmover hat gesagt…

Des is jo a gscheider brummer! Ein Charterheli kostet sicher ned die welt, dafür spart ma si die hütte *gg*