Sonntag, 5. August 2012

Von Kühen und Almen


Wie so oft, gibt es immer wieder ein Ziel, das man schon länger im Auge hat - und bei dem markanten Schmittenstein wahrlich im Auge, hat man ihn doch schon von vielen Seiten betrachtet. Blieb nur noch die Frage von welcher Seite wir ihn besteigen sollen. Die Wahl fiel auf St. Koloman, gewinnt man doch mit dem Auto bereits beträchtlich an Höhe und auch die Überschreitung vom Schlenken klang verlockend.

Sanfter Ansteig zum Schlenken, begleitet von viel Kuhgebimmel auf der Schlenkenalm und zu früher Stunde schon reger Betrieb auf den Almhütten.


Hier ein Foto speziell für unseren Tierfreund Flo:

Ebenfalls reger Betrieb am Gipfel des Schlenkens. Der Berg ist so sanft, dass es sogar die Kühe bis zum Gipfelkreuz schaffen. Nach kurzer Pause starteten wir die Überschreitung - der Schmittenstein lacht schon herüber.

Julie im Gipfelsturm:

Wunderschönes Gipfelkreuz am Schmittenstein, wohlverdiente Jause, aber warum sich die Leute immer um das Gipfelkreuz scharen müssen?


Blick auf den Schmittenstein und im Hintergrund der Schlenken mitsamt Überschreitung:

Auf der Schlenkenalm war der Durst dann groß:

Kommentare:

happymover hat gesagt…

schöne Wanderung! Und sie trinkt wieder Bier!
lg, christoph

funmover hat gesagt…

Schaut nach einer lässigen Tour aus! Und dass einen die Kühe bis zum Gipfel begleiten, ist sicher was Besonderes!

softmover hat gesagt…

haha jowoi. aber die gefällt ma net so... hab ein paar gute kuh bilder gemacht den sommer - folgen noch ;-)
lg