Sonntag, 30. Dezember 2012

Kogi mal zwei


Früh übt sich, wer am Sonntag auf den Sonntagskogi gehen will. Also übten wir uns am Samstag auf dem Strimskogi. Eine gemütliche und schöne Tour in Zauchensee mit langer Abfahrt durch lichten Wald. Das Verhältnis Aufstiegs-HM zu Abfahrts-HM kann man sich nicht besser wünschen! Leberkäse gab es keinen. 




Wir durften die ersten Spuren in den Gipfelhang ziehen! "Schmiert ja wie Butter", meinte ein deutscher Urlauber, der lieber der Aufstiegsspur entlang abfuhr.






Am Sonntag dann wieder Treffpunkt beim neu erbauten Mondseer Park&Ride pünktlich um 2 min vor halb. Die Sonntagstour gestaltete sich etwas weniger gemütlich und im Führer konnte man auch von den "unangenehmen Steilstufen" lesen. Doch unsere Jungs haben bravorös hinaufgespurt! 


Der Sonntagskogel schein noch weit entfernt

Wo gehts jitz hi?

...nicht immer bravorös gespurt, aber machbar

"einige unangenehme Steilstufen" - wir entschlossen, dass das Wort "sehr" im Führer fehlt

unser höchster Punkt, zur Scharte gehts dann mal in März mit mehr Schnee

die Spurenwahl bei der Abfahrt ebenso spannend wie beim Aufstieg
Seppi wählte eine noch spannendere Variante



Tja, das Wetter hat heute nicht so mitgespielt und so entschlossen wir uns zum Rückzug - wegen Wolken, Haxen und schneearmen Gipfelhang. Wäre wohl nochmal eine unangenehme Steilstufe geworden. Heute nur für Norbi Leberkäse.

1 Kommentar:

funmover hat gesagt…

Danke für die Leberkas-Hinweise, da weiß man dann gleich, ob sich die Schitour wirklich auszahlt! :)