Mittwoch, 25. Juni 2014

Steckt nix

1. Tag
Start früh morgens in Mondsee, den Mercedes Vito vollgepackt, klar haben wir für Norberts Rennrad auch noch Platz! Staufrei sind wir runter gekommen, rauf auf den Sellapass. Etwas gemütliches zum Einklettern, die kleine Micheluzzi. Alles lief wie am Schnürchen. Abseilen oder Abstieg übers Gamsbandl? Ist das das berühmte Gamsbandl aus der Werbung?, fragt Norbert. Klar will er dann übers Gamsbandl absteigen.

Hans in der Micheluzzi


Hans und Norbert am Gamsbandl
mit Pordoi W-Wand in Hintergrund


Abstieg übers Gamsbandl - oscheim verboten!


die Stelle aus der Werbung
(Foto für Babsi)
 
2. Tag
Bewölkt ist gemeldet. Also brauchen wir sowieso nicht in eine Südwand, ist dort auch nicht sonnig. Dass es in der NW-Wand des zweiten Sellaturmes so kalt ist, hätten wir uns nicht gedacht. Aber wir waren ja auch in der Vorsaison dort, um die sonst überlaufenen Klassiker zu klettern. Also muss man hart reinbeißen, um die Kasnapoff zu bezwingen. Dafür alleine in der gesamten Wand! 


Hans ist sichtlich zu kalt zum klettern, aber im Auto
bleiben is a fad, also geht er doch mit


Zustieg zur Kasnapoff-Führe


man beachte das Seil im Nordwind...


Gipfelsieg am zweiten Sellaturm
 
3. Tag
Wir schicken Norbert nach Hause. Er wäre eh brav geklettert, wollte sich aber lieber dem Rennrad widmen und die Gelegenheit ergreifen über Pordoipass, Falzaregopass und Glocknerpass zu radeln. Und da warens nur noch drei. Hans sagte: „Die Schubert würd mi scho sehr gfrein.“ Denn von dieser hatte er schon viel Gutes gehört. Und er hatte Recht. Eine wahrlich traumhafte Linie!


Giro d'Italia


Schubert-Führe am Giavazes
 
4. Tag
Und da warens nur noch zwei. Hans zog es vor uns vom Parkplatz aus mit dem Gucker zuzuschauen. Die Wahl für den letzten Tag fiel auf den Falzaregopass, kurzer Zustieg und kurzer Abstieg durch die Tunnel des ersten Weltkriegs. Mit Bernardis Beschreibung als fantastisch waren wir allerdings nicht einverstanden, aber eine gemütliche low-effort und low-commitment-Tour zum Abschluss hat genau gepasst. 


Martini-Führe am kleinen Lagazuoi


Fazit:
*Christoph ist ein mutiger Vorsteiger, nur gut, dass ich das erst immer am Stand merke, wenn die Hakenabstände schon überstanden sind.
*Hans kennt alle Tips und Tricks, die Touren werden kommentiert mit "steckt nix, steckt nix, steckt nix" (meistens mit verzweifelter Miene).
*Norbert mag Rennrad und Gamsbandl, hat seine neuen Friends mitgenommen, dafür Besteck und Teller daheim gelassen, man hat halt seine Prioritäten.
*Judith hat mangels Seppi bis zum letzten Tag durchgehalten, denn "einfoch hoamfoan is a fad".


Kommentare:

funmover hat gesagt…

Ihr seid nicht nur fleißig unterwegs, sondern schreibt auch immer brav Einträge - so lob ich mir das! :)
Um was für eine Werbung gehts da?

softmover hat gesagt…

Genial ichglaub das war. Jack wolfskin oder? Gut auch das die Vorzüge der Daimler vans schön langsam erkannt werden!

injurymover's nurse hat gesagt…

Ja klar, die Jack Wolfskin Werbung! Ich als alte Fernsehtante hab das natürlich sofort erkannt *gg* Danke Judith für das Foto!